• galerie
  • galerie
  • galerie
  • Nach 8 -10 Std. darf das Parkett vorsichtig betreten werden. Vorsicht mit verschwitzen Socken.

  • Um das Parkett vor nachfolgenden Arbeiten zu schützen sollte nur mit Papier oder Karton abgedeckt werden und dies frühestens nach 24 Std. nach dem letzten Anstrich.

  • Frühestens nach 72 Std. darf das Parkett vorsichtig Staubgesaugt oder nebelfeucht Aufgenommen werden. Vorsicht bei Bauendreinigungen durch Drittfirmen! Fensterreinigungen bergen grosse Gefahren, durch runtertropfendes Reinigungsmittel.
  • Jede Versiegelung (Wasser- und Lösemittellacke, 1K- oder 2K Lacke spielt keine Rolle!) ist erst nach 10 – 14 Tagen völlig durchgehärtet und der Versiegelung entsprechend belastbar! D.h. Möbel sollten erst dann aufgestellt und Teppich ausgelegt werden.

  • Versiegelte Parkette sollten nur regelmässig Staubgesaugt werden und von Zeit zu Zeit nebelfeucht Aufgenommen werden. Vorsicht! Zu häufiges und/oder zu nasses Aufnehmen schadet jedem Parkett. Ein Mob oder Tuch muss so fest wie möglich ausgewringt werden. Im Winter sollte das feuchte Aufnehmen auf ein Minimum reduziert werden da über die offenen Fugen das Wasser viel leichter ins Holz eindringen kann. Handelsübliche Haushaltreiniger (z.B. Meister Propper, Ajax …) können durchaus benutzt werden, aber immer sehr tief dosiert (max. die Hälfte der angegebenen Menge). Auf Polishs und Pflegeprodukte mit filmbildenden Zusätzen sollte verzichtet werden. Es gibt kein Pflegeprodukt das widerstandsfähiger ist als ein guter Parkettlack. Filmbildende Pflegeprodukte müssen von Zeit zu Zeit komplett entfernt und neu aufgetragen werden, da sie viel schneller abnutzen und anschmutzen als ein Parkettlack. Wird trotzdem nicht auf ein solches Produkt verzichtet, empfehlen wir die Verwendung von im Fachhandel erhältlichen Markenprodukten (Bauwerk, Dr. Schutz, Bigler, usw.).

  • Während den Wintermonaten (Heizperiode) sollte immer auf ein ausgeglichenes Raumklima geachtet werden um einem übermässigen Schwinden des Parketts und der damit verbundenen Fugenbildung entgegenzuwirken. Dies gilt besonders bei Bodenheizungen. Diese dürfen nicht übermässig geöffnet sein. 

    In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies eine relative Raumluftfeuchtigkeit von 35% – 70% bei einer Raumtemperatur von 18°C – 35°C sind je nach Jahreszeit anzustreben. Da wir im Sommer nichts dazu beitragen können konzentrieren wir uns auf den Winter. Zu dieser Jahreszeit sollte die Raumtemperatur nicht über 25°C, die Bodentemperatur keinesfalls über 27°C und die relative Raumfeuchtigkeit nicht unter 35% liegen.

    Es dürfen/sollten während des Winters Luftbefeuchter eingesetzt werden.

Wenn Sie sich möglichst genau an diese Richtlinien halten, werden Sie an ihren Parkett sehr lange Freude haben und viel Ärger und Kosten sparen.
Reinigung und Pflege von versiegelten Parkettböden
Ihr Spezialist für Parkettlacke
und Parkettleime